ICH HABE EINE SPRITZE GEFUNDEN. WAS KANN ICH TUN?

Herumliegende Spritzen im öffentlichen Raum sind Auswirkungen von fehlenden Drogenkonsumräumen für suchterkrankte Menschen oder sichere Entsorgungsmöglichkeiten wie z.B. Spritzeneimer.

Von einer gebrauchten Spritze können ernste Gefahren für die Gesundheit ausgehen. Anfassen mag sie niemand. Weg muss sie trotzdem. Nur wie?

WICHTIG!

Kinder sollten keine herumliegenden Spritzen anfassen. NIEMALS.

1. ACHTSAM ANFASSEN


Wichtig: Ruhe bewahren und lieber langsam, als übereilt handeln.
  • Brich niemals die Nadel der Spritze ab.
    Du könntest dich stechen, oder austretende Reste ins Auge bekommen.
  • Versuche niemals, die dazugehörige Kappe wieder aufzusetzen
    Du könntest dich stechen
  • Benutze am besten eine Pinzette oder Zange.
    Greife ansonsten die Spritze mit einem Taschentuch oder Handschuh vorsichtig von der hinteren Seite.
  • Neben der Spritze liegendes Zubehör (z.B. Wattetupfer, Kartonschachteln) nicht mit den Händen berühren, es könnte darin eine weitere Spritze oder Nadel verborgen sein.

2. RICHTIG ENTSORGEN

Spritzen, die in normalen Mülleimern landen, können wieder Menschen verletzen. Insbesondere Flaschensammler*innen sind gefährdet.
  • Wirf die Spritze nicht unverpackt in einen Mülleimer!
  • Pack die Spritze am besten in eine Dose / Flasche und gib sie in einer Apotheke oder bei FIXPUNKT ab – oder wirf sie in einen Spritzeneimer.

An wen kann ich mich wenden?

FIXPUNKT

www.fixpunkt-berlin.de